Talk mit Thews:
„Sportvereine im Corona-Shutdown – Wie retten wir den Vereinssport?

Am 6. April, den internationalen Tag des Sports, lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete für Hamm, Lünen, Selm und Werne, Michael Thews MdB, alle Akteure aus dem Sport und weitere interessierte Bürger:innen ein zu einer digitalen Veranstaltung mit Mona Küppers (Vizepräsidentin des Landessport-bundes NRW), Angelika Schulze (Vorsitzende des StadtSportBundes Hamm) und Mahmut Özdemir (MdB, Sprecher der AG Sport der SPD-Bundestagsfraktion) ein, um über die aktuelle Situation des Vereinssports zu sprechen.

Die Diskussionsveranstaltung beginnt um 18.00 Uhr.

Sport ist essenzieller Bestandteil unserer Gesellschaft. Nicht nur, weil er gesund hält, sondern auch weil er vielen Menschen Freude bereitet, eine integrative Wirkung besitzt und uns mit unseren Mitmenschen verbindet. In Deutschland gibt es insgesamt mehr als 90.000 Sportvereine. Alleine in im Wahlkreis Hamm-Unna II sind über 300 Vereine aus den verschiedensten Sportarten angesiedelt. Dazu kommen außerdem viele Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren.

„Die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Folgen haben jedoch auch vor dem Vereinssport keinen Halt gemacht. Die vorübergehende Schließung von Sportplätzen, Schwimmhallen und Turnhallen traf die Vereine schwer. Viele Vereine haben mit schweren Umsatz- und Mitgliederverlusten zu kämpfen. Umso wichtiger sind deshalb die Corona-Überbrückungshilfen für Sportvereine“, so Michael Thews.

„Für die SPD-Bundestagsfraktion war von Anfang an klar: Wir werden die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abfedern. Im Rahmen der zahlreichen Hilfsprogramme des Bundes hat die Große Koalition daher bis zu 200 Millionen Euro für die Vereine zur Verfügung gestellt. Außerdem wurde bereits im Dezember letzten Jahres ein Gesetzentwurf zur Ehrenamtsmodernisierung und der steuerlichen Gemeinnützigkeit verabschiedet, der vielen Menschen weiterhilft.“

Doch schon vor Beginn der Pandemie haben sich Probleme im Vereinssport abgezeichnet. Vielerorts herrscht enormer Investitions- und Sanierungsbedarf. Die Möglichkeiten der Bundespolitik sind durch den föderalen Aufbau Deutschlands allerdings beschränkt. Deswegen hat sich die SPD-Bundestagsfraktion für einen deutlichen Ausbau der Bundesmittel in diesem Bereich eingesetzt. Vor der parlamentarischen Sommerpause 2020 wurden zusätzlich 600 Millionen Euro für die Sanierung kommunaler Sportstätten durch den Deutschen Bundestag beschlossen.

Aber wie geht es nun weiter? Mit welchen zusätzlichen Herausforderungen und Belastungen für den Sport ist durch die Pandemie zu rechnen? Braucht es neue Maßnahmen zur Sicherung unseres vielfältigen Vereinslebens und des Ligabetriebs? Und wie können wir sicherstellen, dass den Vereinen die vielen ehrenamtlichen Helfer:innen erhalten bleiben?

Der Bundestagsabgeordnete möchte den internationalen Tag des Sports dafür nutzen, um mit den Sportvereinen ins Gespräch zu kommen und per Zoom und Facebook-Livestream über die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu sprechen.


Alle, die kein Facebook haben, können auch direkt über Zoom an der Veranstaltung teilnehmen. Wer am Zoom-Meeting teilnehmen möchte, muss sich bis zum 5. April unter
michael.thews@bundestag.de anmelden.


Michael Thews: „Ich würde mich sehr freuen, mit vielen Sportvereinen über dieses wichtige Thema ins Gespräch zu kommen.“