Bevölkerungsschutz? Nicht zum Nulltarif!

Die Fraktion der SPD im Kreistag Unna fordert Verbesserungen für den Öffentlichen Gesundheitsdienst.
An den Kreistag am 01.09.2020 richtet sich ein Antrag, der deutliche Konsequenzen aus den bisherigen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie zieht.

„Die derzeitige personelle Besetzung in den Gesundheitsämtern wird einer erfolgreichen und nachhaltigen Pandemiebekämpfung nicht umfassend gerecht“, so Dirk Kolar, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion und Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Um den Öffentlichen Gesundheitsdienst für die aktuellen Herausforderungen und Aufgaben der Zukunft fit zu machen, fordern die Sozialdemokraten neben der dringenden Verbesserung der technischen Ausstattung eine angemessene Bezahlung der Mitarbeitenden und eine Verankerung des Arbeitsfeldes in der universitären Ausbildung angehender Medizinstudierenden:

„Bereits jetzt gibt es infolge unzureichender Vergütungen einen eklatanten Fachkräftemangel, der zu einem personellen Ausbluten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes führen kann und den Gesundheitsschutz der Bevölkerung in Gefahr geraten lässt“.

Dirk Kolar