Betriebsbesuch: REGIONAL wachsen

Während der Corona-Pandemie kämpfen viele Unternehmen um das Überleben. Auch das Familienunternehmen Stolzenhoff muss gerade im Veranstaltungsbereich drastische Ausfälle kompensieren. Das wurde in einem Gespräch von Seniorchef Helmut  Stolzenhoff mit SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Thews und dem Lüner SPD-Vorsitzenden Norbert Janßen bei einem Betriebsbesuch deutlich. Die Meisterfleischerei hingegen hatte in dieser Zeit einen sehr guten Zuwachs.

Trotz aller Widrigkeiten in der derzeitigen Krisenzeit setzt die Unternehmensgruppe Stolzenhoff auf Wachstum und eröffnete den neuen Betriebsstandort Anfang Mai in der Wethmarheide mit einer großen Meisterfleischerei.

„Mit dem neuen Standort zeigt das Familienunternehmen die Verbundenheit zu Lünen und sichert nicht zuletzt Arbeitsplätze in unserer Stadt“

Norbert Janßen, Vorsitzender SPD Stadtverband Lünen
Momentaufnahmen beim Betriebsbesuch

Bei einem Rundgang zeigte Helmut Stolzenhoff den beiden Sozialdemokraten die neue Firma, die großzügige helle Räumlichkeiten und ein gutes Arbeitsumfeld bietet.

„Alles lief wie geplant. Corona hat die Arbeiten auf der Baustelle nicht blockiert. Unser Ziel war es, im Frühjahr zu eröffnen. Das haben wir jetzt geschafft“

Helmut Stolzenhoff

Michael Thews und Norbert Janßen zeigten sich beeindruckt von der Größe des neuen Betriebsstandortes, der auf 12.000 Quadratmetern traditionelles Handwerk und hochmoderne Technik verbindet. Doch neben der modernen Technik spielt auch der Umweltgedanke eine große Rolle. So bietet die Firma Stolzenhoff alles aus einer Hand und vermeidet so lange Lieferwege. Die eigene Herstellung von Kuchen und Brot durch die Meisterpatisserie und Konditorei sowie die Fleischzerlegung mit Wurstküche tragen dazu bei. Auch wird natürliches Kühlmittel genutzt und heißes Wasser aus der Wärmerückgewinnung von Kälteanlagen erzeugt. Außerdem ist eine Photovoltaikanlage für das nächste Jahr auf dem Dach geplant. Deren 750 kW soll vom Unternehmen selbst verbraucht und für E-Mobilität genutzt werden.

 „Ich freue mich, dass die Firma Stolzenhoff diesen zweiten Standort in Lünen und nicht in einer unserer Nachbarstädte gebaut hat. Durch die Vergrößerung werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen. Mit dem neuen Standort in Lünen ist der Wechsel in die nächste Generation des Familienunternehmens vollzogen. Der neue Standort wird mit dazu beitragen, das Unternehmen zukunftssicher zu machen. Ich bin froh, ein solches Unternehmen in meinem Wahlkreis zu haben“,  so der Bundestagsabgeordnete. „Die Erhöhung der Überbrückungshilfe, die von Finanzminister Olaf Scholz durchgesetzt wurde, war ein wichtiges Signal auch für größere Unternehmen wie die Firma Stolzenhoff. Die Überbrückungshilfe trägt maßgeblich dazu bei Arbeitsplätze in unserer Region zu erhalten. “

„Die Überbrückungshilfen und das Kurzarbeitergeld, dessen Zahlung ja mehrfach verlängert wurde, waren eine große Hilfe für unsere Firma. Mit Michael Thews haben wir einen guten Abgeordneten in Berlin, der die Probleme seines Wahlkreises kennt. Er ist immer ansprechbar und setzt sich für uns ein“, sagt Helmut Stolzenhoff.